Veröffentlicht am

„Was wäre wenn“ von Bernd Thümer


Tagtäglich treffe ich auf Menschenkinder,
die reden übers Wetter wie über ihren schlimmsten Feind.
Ob im Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter,
dies ist ein Thema, was vereint.

Von Meteorologen angeheizt,
meckern über Regen und Sonnenstrahl,
ist Mensch aufs äußerste gereizt,
ein Leben mit Wetter, ein Leben voller Qual.

Jetzt stellt euch mal vor, das Wetter ließe sich gehen,
würde die Menschheit auf den Prüfstand stellen,
was dabei herauskäme, wäre keinesfalls schön,
Klagebücher zum Überquellen.

Also Freunde, hört auf zu wettern
über Wetters neuestes Kind.
Im Sturme auf die Gipfel klettern,
Freude über Sonnenwind.