Mitmachen!

Wie wir unsere Steh-Auf-Geschichten aufspüren und warum wir sie teilen sollten?

Große Umbrüche, tiefe Krisen, einschneidende Veränderungen sind Teil jedes Lebens. Wir alle haben uns irgendwann neu orientiert und neu eingerichtet in unseren Leben – weil wir es wollten oder weil wir es mussten.

Gehen wir also zurück in die Vergangenheit und besinnen wir uns auf solche Umbruch-Momente in unserem eigenen Leben (oder im Leben Anderer). Finden wir Antworten auf Fragen, die uns tragen beim Weitergehen:

Warum sind wir gestürzt? Wie haben wir uns wieder aufgerappelt? Wer oder was hat uns geholfen, wieder aufzustehen? Hatte das alles einen (tieferen) Sinn? Wenn ja, welchen? …

Erzählen wir uns gegenseitig unsere Steh-Auf-Geschichten. Hören wir einander zu. Teilen wir durch Mit-Teilen: Erinnerungen und Erfahrungen. Erkennen wir so, welche Kraft in uns steckt! Machen wir uns damit gegenseitig Mut!

Foto: © Silke Dietze Fotozirkel Mittweida


Und lachen wir gemeinsam über Fragen wie „Hast Du schon mal einen Schneemann geküsst?“ aus >>> Julitas FragenbogenZusatz


 

Wie wir unsere persönlichen Steh-Auf-Geschichten teilen können:

 

Was passiert mit den Steh-Auf-Geschichten?

…, das entscheidest Du selbst.

Du kannst Deine Steh-Auf-Geschichten

  • komplett oder auszugsweise veröffentlichen lassen
  • schriftlich oder als Tondokument weitergeben
  • mit Deinem Namen versehen, anonym oder ausschließlich zum „verkunsten“ zur Verfügung stellen.

Deine Entscheidung über die Verwendung Deiner Geschichte triffst Du mittels folgender >>> Erklärung (PDF) (bitte ausgefüllt und unterschrieben Deiner Einsendung beilegen, Foto/Scan per eMail reicht oder per Post). Bitte beachte: Alle Einsendungen, denen keine Erklärung beigefügt ist, werden anonym publiziert.

Freuen würden wir uns über ein Foto Deiner Füße, das wir statt eines Passbildes verwenden. Gern kannst Du uns zusätzlich ein Foto Deines persönlichen „Steh-Auf-Symbols“ schicken.

Wir versichern, dass wir die Steh-Auf-Geschichten und –dokumente verantwortungsvoll und achtsam sichten, dokumentieren und ausgewählte Texte und Bilder künstlerisch verarbeiten werden – ausschließlich gemäß der von Dir unterschriebenen Erklärung.