„Meine Steh-Auf-Geschichte!“ von Detlef Probst

Mein Name ist Detlef Probst. Ich bin 50 Jahre alt und schwerbehindert. Ich habe mit 14 Jahren Diabetes bekommen. Damals war es sehr schwer für mich, ohne Süßigkeiten zu leben, aber ich habe mich immer wieder aufgebaut und zu mir gesagt: „Du musst weiter leben.“ Es gab ja in der DDR noch nichts groß für Diabetiker zu kaufen. Jetzt habe ich eine Insulinpumpe und es geht super.

2004 bekam ich Endokartditis durch eine verschleppte Grippe. Bakterien setzten sich an meiner Herzklappe fest und frasen sie über die Hälfte auf. Deshalb musste sie durch eine organische Klappe ersetzt werden. Ich habe jetzt schon 14 Jahre diese Klappe drin und es ist wirklich ein Gefühl, ein zweites Leben geschenkt bekommen zu haben.

2010 war ich zum Entzug in Hochweitzschen. Seit dem bin ich weg vom Alkohol und trocken.

Zur Zeit arbeite ich in der Hochschule an der Industriegeschichte Mittweidas mit. Ich sage immer: „Neu aufbauen und ständig durchtreten, sonst kommt man zu nichts und wird man im Staat vergessen.“ Das ist meine Devise.